Gesundheitspraxis Gabi Ferchen Ihre Privatpraxis auf Sylt

Meridiangymnastik Wellness

Das Wort „Meridian“ ist ein Begriff aus der seit 5000 Jahren bestehenden chinesischen Energielehre. Meridiane sind Energiebahnen, in denen unsere Lebensenergie (CHI) fließt, vergleichbar mit dem Blut- oder Lymphsystem in unserem Körper.

Man kann sich die Meridiane als Bäche oder Flüsse vorstellen, die teils an der Oberfläche und teils im Inneren des Körpers fließen. Sie sind hintereinander geschaltet und bilden einen Kreislauf.

Auf den oberflächlichen Energiebahnen befinden sich 361 Akupunkturpunkte, an denen die Energie mit Hilfe von Berührung, Druck, Massage, Wärme oder Nadeln beeinflusst werden kann.

Es gibt 2 körpermittig verlaufende Hauptmeridiane (Zentral-Gefäß und Gouverneursgefäß) und 12 paarig angelegte Energiebahnen, die nach den inneren Organen benannt sind. (Ausnahme: Kreislauf-Sexus-Meridian und 3-facher- Erwärmer-Meridian).

Sie versorgen das nach ihnen benannte Organ, speziell zugeordnete Muskeln, das Gebiet entlang ihres Verlaufes, sowie den dazugehörigen Funktionskreis.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin sind die Meridiane in einem 5 – Elemente – Modell zusammen gefasst, wobei zu jedem Element ein Yin und ein Yang Meridian gehören (Ausnahme im Element Feuer).

  • Element Feuer: Herz (YIn) und Dünndarm (Yang)
  • Kreislauf-Sexus (Yin) und 3-facher Erwärmer (Yang)
  • Element Erde: Milz (Yin) und Magen (Yang)
  • Element Metall: Lunge (Yin) und Dickdarm (Yang)
  • Element Wasser: Niere (Yin) und Blase (Yang)
  • Element Holz: Leber (Yin) und Gallenblase (Yang)

Yin Organe = Vollorgane Yang Organe = Hohlorgane. Die Elemente ernähren und kontrollieren sich untereinander.

Meridiangymnastik

Jeder Meridian korrespondiert auch mit unterschiedlichen Muskeln. Durch die Aktivierung dieser Muskelgruppen mit Hilfe der „Meridiangymnastik“ (14 verschiedene Übungen in unterschiedlichem Tempo) lässt sich ein muskuläres und energetisches Gleichgewicht erzielen.